Quickmenu

IMPRESSUM

Diese Homepage wird im Auftrag des Fanklubs Lukas Pachner vom Verein Sunlit Actions betrieben.


Technische Gestaltung / Design durch www.optimaltraining.at



 // Fotos zur Verfügung gestellt von Markus Frühmann // www.lefti.at & Thekla Horvath & Alex Dienst


Wien, AUSTRIA
0043 699 19908818
kontakt@lukaspachner.at

Follow us

Biographie

VOM HOBBY

5.12.1991: geboren in Wien
2002-2006: Hauptschule Harmannsdorf
2006-2011: TGM – Technologisches Gewerbemuseum
2011:  Matura / Wirtschaftsingenieurwesen Sporttechnik
Grundwehrdienst
Sportstudium

ZUM PROFI

2010: Teilnahme an Wiener Snowboardschulmeisterschaften
2011: Mitglied der Sportunion Kaltenleutgeben und nimmt an den Trainingscamps teil.
2012: Erste FIS Rennen.
2012/13: Sieg FIS Rennen in Kühtai (AUT).
2013/14: Teilnahme Universiade in Monte Bondone (ITA)
2014/15: Sprung vom Wiener Landskader in den ÖSV B Kader. Gewinnt erstes Eropacup Rennen in Lenk (SUI).
2015/16: Aufstieg in den ÖSV A Kader / Europacup Gesamtwertung 2. Platz.
2016/17: 2. Platz in La Molina (ESP) Aufstieg ins Österreichische Snowboard National Team
2017/18: Aufnahme zum Heeressportler / Nominierung zu den Olympischen Spiele 2018 in Korea

WIE ALLES BEGANN

Lukas Pachner wurde am 5.12.1991 in Wien geboren. Nach einem Jahr zieht die Jungfamilie nach Großrußbach (Bezirk Korneuburg, Niederösterreich). In dem 2.000 Einwohnerdorf kann sich Luki auf Spielwiesen aber vor allem im Garten austoben. In den Wintermonaten macht er seine ersten Erfahrungen mit Ski auf dem mini Hang im Garten.

Bereits mit 3 Jahren steht er auf den Ski. Kindergarten und Volksschule besucht er in Großrußbach. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs und besucht die Musikschule, Jungschar, Kinderturnen und spielt Fußball und Tennis.

In den Sommermonaten hat er schon in jungen Jahren das Radfahren für sich entdeckt. Bei dem jährlichen Winterurlaub wird ihm das Ski fahren zu fad und er möchte etwas Neues probieren. So kommt er mit 10 Jahren zum Snowboarden und ist Feuer und Flamme für den Sport. Im eigenen Garten wird oft Stundenlang eine Piste gebrettlt oder Sprünge errichtet die von Jahr zu Jahr immer größer werden.

2003 tritt er in die Hauptschule Harmannsdorf ein und fährt mit der Schule zu den Nestle Austria Schulläufen. Im Fußball, Tennis und beim Radfahren bestreitet er erfolgreiche Wettkämpfe.

2007 tritt er in das TGM (Höhere Technische Lehranstalt) in den Zweig „Wirtschaftsingenieurwesen Sportgerätetechnik“ ein. In dem Zeitraum konzentrieren sich seine sportlichen Aktivitäten aufs Radfahren und im speziellen auf das Dirtn (mit dem Rad springen und Tricks machen). Im Winter wird ihm die Teilnahme zu den Schulmeisterschaften im Snowboarden ermöglicht. Hier macht er seine erste Erfahrung in einem Snowboard Boardercross Rennen.

DER WEG NACH OLYMPIA

2010:

Lukas nimmt als TGM Schüler an den Wiener Snowboardschulmeisterschaften am Hochkar teil. Seine herausragende Leistung fällt dem Snowboard Referenten des Wiener Skiverbands auf und es kommt zu ersten Scouting Gesprächen.

2011:

Lukas wird Mitglied der Sportunion Kaltenleutgeben und nimmt an den Trainingscamps teil. Er bestreitet sehr erfolgreich einige Landescup Rennen in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich. Er feiert Erfolge im Raiffeisen Eastcup in mehreren Wettkampfdisziplinen (Slope Style, Snowboard Cross, Gaint Slalom). Er wird Wiener Landesmeister und gewinnt die Union Bundesmeisterschaften am Hochkar. Die Aufnahme in den Snowboard Landeskader des Wiener Skiverbands (WSV) ist somit fixiert.

2012:

Lukas startet das erste Mal bei einem FIS Rennen. Der Wiener Skiverband nennt ihn zum ersten Mal bei einem Europacup Rennen (EC) in Saalbach (AUT).

Saison 2012 / 13.

Lukas bekommt die Möglichkeit als selbst finanzierter Trainingsgast beim ÖSV Nachwuchskader mit zu trainieren und gewinnt sein erstes FIS Rennen in Kühtai (AUT).

Saison 2013 / 14.

Lukas nimmt als Sportstudent der Uni Wien an der Universiade in Monte Bondone (ITA) teil. Er erreicht sein erstes Europacup Finale in Cortina (ITA) und beendet die EC Gesamtwertung auf Platz 7.

Saison 2014 / 15.

Lukas schafft den Sprung vom Wiener Landskader in den ÖSV B Kader. Er startet in Veysonnaz (SUI) das erste Mal bei einem Snowboard Cross World Cup und schafft als erster Athlet des Wiener Skiverbands den Einzug in die Final Heats. Er gewinnt sein erstes Eropacup Rennen in Lenk (SUI).

Saison 2015 / 16.

Durch sehr gute Leistungen im Europacup schafft Lukas den Aufstieg in den ÖSV A Kader und beendet die Saison in der Europacup Gesamtwertung auf dem 2. Platz.

Saison 2016 / 17

Lukas feiert große Erfolge im World Cup. In Solitude (USA) erreicht er das erste Mal ein kleines Finale und belegt den 6. Platz und in La Molina (ESP) stößt er das erste Malins Große Finale vor und erringt er den 2. Platz! Er steigt in das Österreichische Snowboard National Team auf und nimmt an der Weltmeisterschaft in der Siera Nevada (ESP) teil.

Saison 2017 / 18

Lukas wird Heeressportler und trainiert im Olympia Stützpunkt Vorarlberg. Durch konstant gute Leistungen im World Cup wird er für die Olympischen Spiele 2018 in Korea nominiert.